Donnerstag, 11. Februar 2016

"Witch Hunter" von Virginia Boecker

                                            
Erscheint am 18. 03. 2016
978-3-423-761352
17, 95 € [D]

http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/witch_hunter_76135.html

Inhalt:
Wer ist Freund? Wer ist Feind?
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.


Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen.
Endlich mal wieder ein super Fantasy Jugendroman!
Aber vor allem "Hut ab" Frau Boecker. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie viel Recherchearbeit hinter diesem Buch steckt. Sie erschafft eine völlig andere Mittelalterwelt. Voller Magie.

Zuerst möchte ich über die Hauptfigur sprechen.
Die Protagonistin Elizabeth ist eine 16 jährige Hexenjägerin. Eine der Besten. Sie wurde geprägt von den Ansichten ihres besten Freundes und Schwarms Caleb, aber vor allem von ihrem "Boss" Blackwell. Aber schon bald muss sie merken, dass die Welt nicht immer so ist, wie es ihr gesagt wurde.
Das hat mir besonders an ihr gefallen. Die Wandlung, die sie durchlebt ist sehr spannend!
Zuerst hat sie diese festgefahrenen Vorstellungen. Aber durch die Ereignisse muss sie selbst entscheiden, was wahr ist und was nicht.
Und plötzlich ist alles anders.
Die Freundschaften, die sie schließt mit diesen verrückten und eigenen Persönlichkeiten, gaben der Geschichte auch einen witzigen Touch.
Aber natürlich darf die Romantik dabei auch nicht ganz fehlen ;-)
Da Caleb sich nicht als Prinz Charming herausstellt, findet sie Trost und Sicherheit bei ihren neuen Verbündeten, vor allem in John.

Und nun zum Setting. Wow!
Wie gesagt, die Autorin erschafft eine ganz eigene Welt. Grundlegend dabei ist das Mittelalter. Aber etwas anders, als man es erwartet. Geschichtlich hält sie sich dabei an das, was man aus dem Geschichtsunterricht kennt. Mit dem kleinen Unterschied, dass es Hexen und Zauberer wirklich gibt.
Die Orte und das Geschehen werden detailliert beschrieben, sodass man ein klares Bild vor Augen bekommt.

Fazit: Ich bin absolut begeistert! Es ist gruselig, romantisch, witzig, emotional, und total spannend.
      
Also kann ich euch mit gutem Gewissen sagen, lest es! :-)

X





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen